Gernot Niederfriniger  (Mals/Südtirol) – Raffele (alpenländische Volksmusik)

Gernot Niederfriniger absolvierte seine Ausbildung am Tiroler Landeskonservatorium in Innsbruck in den Fächern Zither und Blockflöte (Lehrbefähigungsprüfung 1995). Er wirkt als Musiklehrer für Zither und Volksmusikinstrumente an der Musikschule Oberer Vinschgau, ist Chorleiter und Referent bei zahlreichen Musizierwochen und Volksmusikseminaren. Er verfasste für das Referat Volksmusik (Institut für Musikerziehung in ladinischer und deutscher Sprache) zahlreiche Transkriptionen und Publikationen für Zither, Raffele und Schwegel. Als Musikant kann man ihn u.a. bei der Obervinschgauer Raffelemusik erleben.
Besonders die Vermittlung vom Raffele, einer Kratzzither, ist ihm ein besonderes Anliegen. Es zählt zu den ältesten Südtiroler Volksmusikinstrumenten und ist seit Jahrhunderten nachweisbar. Die Spielweise hat sich bis heute in der mündlichen Überlieferung erhalten. Wurde früher solistisch mit zwei Melodie- und mehreren Bordunsaiten gespielt, spielt man es heute meist mit drei Melodiesaiten und Gitarrebegleitung.

Harald Oberlechner (Innsbruck/Tirol) – Zither (Jazz, Blues, Pop, Folk)

Geboren in St.Johann/Tirol und ebendort musikalische Grundausbildung (Blockflöte, Zither, Akkordeon, Trompete). 1987 das IGP-Studium am Konservatorium der Stadt Innsbruck im Hauptfach Zither (Peter Suitner) und Schwerpunktfach Trompete (Hans Zorn) mit der Lehrbefähigung erfolgreich beendet. Weiterbildung bei diversen Seminaren und Meisterkursen in den Bereichen Alte Musik (Hopkinson Smith, Rolf Lislevand, Jürgen Hübscher), Jazz (Jazztage Erlangen) und Volksmusik (verschiedene Kurse in Tirol und Südtirol). Seit 1988 Lehrbeauftragter am Tiroler Landeskonservatorium, seit 2005 am Mozarteum Salzburg. Reiche Erfahrung als Liedbegleiter und Mitglied mehrerer Volksmusikensembles. Zahlreiche Bemühungen, die Zither als Konzertinstrument in der „Ernsten Musik“ zu etablieren (1991 Gründung des Ensembles Psalteria gemeinsam mit Isolde Jordan). Auftritte in wechselnder Besetzung unter Einbeziehung etablierter Musiker im deutschsprachigen Raum, Tschechien und Slowenien. Daneben zahlreiche Kompositionen (Zither solo oder in Kombination mit anderen Instrumenten), Rundfunk- und Fernsehaufnahmen, CD-Einspielungen, Herausgeber zahlreicher Publikationen und Dozent bei Workshops, Musizierwochen und Lehrerfortbildungen.
www.psalteria.at

                                                                                                  ZURÜCK zum ReferentInnenüberblick