Die „Johann-Lexer-Geige“

Eine besondere Auszeichnung der Volksmusikakademie Lesachtal
Mit dieser sichtbaren Auszeichnung sollen all jene Musikanten gewürdigt werden, die sich Zeit ihres musikalischen Wirkens für die Pflege, Vermittlung oder Aufzeichnung der instrumentalen Volksmusik in unserem Land verdient gemacht haben. Die „Johann-Lexer-Geige“ wird im Bedarfsfall in unregelmäßigen Zeitabständen vergeben und soll eine außergewöhnliche Wertschätzung ausdrücken.

Wer entscheidet über die Verleihung?
Das Vorschlagsrecht und die Auswahl von entsprechenden Personen obliegt einem Gremium, dem jeweils ein Vertreter der Familie Lexer, des Kärntner Bildungswerkes, des Kärntner Landesmusikschulwerkes, des Kärntner Blasmusikverbandes, des Kärntner Volksliedwerkes sowie der künstlerische Leiter der Volksmusikakademie Lesachtal angehören.


Die „Johann-Lexer-Geige“ wurde am 9. Dezember 2007 erstmals verliehen. Herbert Miklin, einem erfahrenen Musikanten und Volksmusiksammler aus Bleiburg wurde diese Ehre zuteil.

Im Rahmen des "Preisträgerkonzertes" des 8. Kärntner Volksmusikwettbewerbes, am 8. November 2009, wurde der pensionierte Musiklehrer Manfred Schuler mit dieser Auszeichnung bedacht.